Silbereisen, Lahm und Co.!

Promis werben für Wahlbeteiligung

+
Mario Barth und viele weitere Prominente wollen zusammen die sinkende Wahlbeteiligung bekämpfen.

Bonn - Für Mario Barth ist das Wahllokal ein besonderer Ort der Freiheit. Mit anderen Prominenten ruft der Komiker zur Teilnahme an der Bundestagswahl auf.

Ob Florian Silbereisen, Vicky Leandros, Sarah Wiener oder der deutsche Ruder-Achter, sie alle werben für das Kreuz auf dem Wahlzettel. Mit ihrer jeweils ganz persönlichen Botschaft melden sich die Prominenten aus Film und Fernsehen, Sport und Unterhaltung zu Wort. Die über 140 Aufrufe können rund vier Wochen vor der Wahl von Radiosendern und Tageszeitungen gesendet oder gedruckt werden.

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

Da ist zum Beispiel Philipp Lahm. Der Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft stellt fest: „Es geht um mehr als einen Titel - es geht um die nächsten vier Jahre. Es geht um die Demokratie und die Zukunft unseres Landes.“

Scherzhaft meldet sich auch Mario Barth zum Thema: „Bei mir zu Hause isset oft meine Freundin, die entscheidet, aber es ist 'ne schöne Sache, bei den Wahlen darfste selber entscheiden.“ Schauspielerin Iris Berben sagt: „Dass wir hier in Deutschland das Recht haben mitzubestimmen, das ist keine Selbstverständlichkeit. Wir sollten die Chance nutzen.“

Peter Kloeppel, Chefredakteur von RTL, bringt es schließlich auf den Punkt: „Ich sag Ihnen ganz ehrlich: Klar ist das manchmal ein Kreuz mit der Politik. Aber ich sag Ihnen auch: Ohne Kreuz funktioniert Politik auch nicht.“

Alle Prominenten unterstützen die Aktion honorarfrei - und auch frei von parteipolitischen Färbungen. Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale, gibt sich schon jetzt zuversichtlich: „Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam mit den Radiomacherinnen und Radiomachern eine prima Quote hinbekommen. Die einen fürs Programm - und wir alle für die Bundestagswahl“, sagte er am Freitag. Neben Radio-Spots und Textversionen wird die Bundeszentrale auch Themen und Hintergründe sowie mehrere Video-Wahlaufrufe für die Medien bereitstellen.

Bei der Bundestagswahl im Jahr 2009 wurde schon einmal mit dem Promi-Faktor geworben: „Die Rückmeldung der Sender war damals durchweg positiv“, sagte Berthold Flöper, Sprecher der Bundeszentrale in Bonn. Deshalb gehe die Kampagne auch in diesem Jahr wieder an den Start.

Die Wahlbeteiligung in Deutschland sinkt seit der Bundestagswahl 1998 stetig. Gaben 2005 noch rund 78 Prozent der Wahlberechtigten, ihre Stimme ab, waren es im Jahr 2009 nur noch rund 71 Prozent. Experten befürchten, dass die Wahlbeteiligung in diesem Jahr weiter sinkt.

Aufklärung tut gerade bei den jungen Wahlberechtigten not: Einen Monat vor der Bundestagswahl am 22. September ist der Wahltermin laut einer Umfrage für den „Stern“ vor allem bei jungen Menschen noch nicht hinlänglich bekannt. Auf die Frage: „Können Sie sagen, wann die nächste Bundestagswahl ist?“ wussten nur 46 Prozent der 18- bis 29-Jährigen die korrekte Antwort (22. September).

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder
Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
Identität des Täters geklärt - Mehrere Festnahmen 
Identität des Täters geklärt - Mehrere Festnahmen 

Kommentare