Kremlchef relativiert seine Aussage

Putin: Trump ist auffällige Erscheinung

+
Kremlchef Wladimir Putin und der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump (re.).

St. Petersburg - Der russische Präsident Wladimir Putin hat seine angebliche Vorliebe für den republikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump in den USA relativiert. „Ich habe nur gesagt, dass Trump eine auffällige Erscheinung ist“, sagte Putin am Freitag in St. Petersburg.

„Ist er etwa keine auffällige Erscheinung?“ Außerdem habe sich Trump für eine vollständige Wiederherstellung der russisch-amerikanischen Beziehungen ausgesprochen. „Kann man dagegen sein?“ fragte Putin bei einer Podiumsdiskussion des Internationalen Wirtschaftsforums.

Russland sei bereit zur Zusammenarbeit mit den USA, und dies gelte für jeden gewählten Präsidenten. Der Kremlchef verbat sich aber eine US-Einmischung in innere Angelegenheiten Russlands.

dpa

Meistgelesene Artikel

Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Kommentare