Salafisten bekennen sich zu "Rache"-Akt

Rakete auf Badeort Eilat abgefangen

+
Blick auf die Küstenstadt Eilat.

Tel Aviv - Eine Rakete auf die israelische Küstenstadt Eilat ist in der Nacht zum Dienstag vom Abwehrsystem Eisenkuppel abgefangen worden.

Wie die israelische Website Haaretz-Online berichtete, kamen weder Menschen noch Gebäude zu Schaden.

Zu dem Angriff bekannte sich der Schura-Rat der Mudschahedin, eine Gruppe militanter Salafisten auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel. Die Islamisten erklärten, dies sei ihre „Rache“ für die Attacke der vergangenen Woche.

Am Freitag waren militante Islamisten auf der Sinai-Halbinsel von einer israelischen Drohne angegriffen worden. Dabei kamen mindestens vier Angehörige der Terrorgruppe Ansar Beit al-Makdis ums Leben, als sie einen Raketenangriff auf Israel vorbereiteten.

Die Einwohner von Al-Arisch, der Hauptstadt der Provinz Nord-Sinai, erlebten unterdessen eine unruhige Nacht. Laut Augenzeugen feuerten mutmaßliche Islamisten mehrere Granaten auf Gebäude der Sicherheitskräfte ab.

dpa

Meistgelesene Artikel

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Alexander Hold will heute Bundespräsident werden

München - Ex-TV-Richter Alexander Hold ist heute Kandidat der Freien Wähler für die Wahl zum Bundespräsidenten. Das sind seine Chancen in der …
Alexander Hold will heute Bundespräsident werden

Kommentare