Ramsauer: 100 Millionen Euro für Frostschäden

+
Nach dem harten und langen Winter stellt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer 100 Millionen Euro Soforthilfe zur Beseitigung von Schlaglöchern auf Bundesstraßen zur Verfügung.

Berlin - Nach dem harten und langen Winter stellt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer 100 Millionen Euro Soforthilfe zur Beseitigung von Schlaglöchern auf Bundesstraßen zur Verfügung.

“Die Länder bekommen vom Bund jährlich Mittel in Milliardenhöhe, um Autobahnen und Bundesstraßen instand zu halten. Ich stelle jetzt zusätzlich 100 Millionen Euro für Sofortmaßnahmen bereit, insbesondere für die Beseitigung von Frostschäden“, sagte der CSU-Politiker der Tageszeitung “Die Welt“.

Er begrüße, dass auch einige Länder bereits zusätzliche Mittel für ihr eigenes Straßennetz zur Verfügung stellen wollten. “Beim Thema Schlaglöcher sind alle gefordert. Wir brauchen eine gemeinsame Kraftanstrengung von Bund, Ländern, Städten und Gemeinden. Darüber werde ich mit meinen Länderkollegen sprechen“, sagte Ramsauer laut Vorabmeldung mit Blick auf die Verkehrsministerkonferenz von Bund und Ländern, die am Mittwoch in Bremen beginnt.

Ramsauer bekräftigte seine Absicht, sich auf der Konferenz auch für mehr Lkw-Überholverbote auf Autobahnen stark zu machen. “Kilometerlange Elefantenrennen darf es nicht geben.“ Bei Schnee und Eis dürften Lkws schon jetzt nicht auf der linken Spur fahren. Die Entscheidung, ein Lkw-Überholverbot mit einem Verkehrszeichen anzuordnen, liege bei den Ländern, unterstrich der Bundesminister.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare