Regierung will kein Gesetz für Deutsch auf Schulhöfen

+
Die Bundesregierung, hier Angela Merkel und Guido Westerwelle, will kein Gesetz für Deutsch auf Schulhöfen

Berlin - Die Bundesregierung will Deutsch auf Schulhöfen nicht per Gesetz einführen und setzt stattdessen auf freiwillige Selbstverpflichtungen aller Beteiligten.

“Es geht nicht darum, dass der Gesetzgeber sagt, was auf dem Schulhof gesprochen werden soll“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. “Das wäre ja wahrscheinlich in erster Linie auch eine Angelegenheit der Länder.“

Er setzt auf freiwillige Selbstverpflichtungen von Schülern, Lehrer und Eltern. “Es ist etwas, was an Schulen mit einem hohen Ausländeranteil ein wichtiger Schritt zu besserer Integration sein kann.“

Möglichst viele Schulen sollten solche Vereinbarungen eingehen. Die Integrationsbeauftragte der Regierung, Maria Böhmer (CDU), hatte Deutsch als Pflichtsprache auf Schulhöfen gefordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare