Regierungserklärung zu Afghanistan

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Berlin - Nach den tödlichen Anschlägen auf die Bundeswehr in Afghanistan mit insgesamt sieben Toten binnen weniger Tage wird Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag eine Regierungserklärung abgeben.

Das kündigte Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (beide CDU) am Montag im ZDF-“Morgenmagazin“ an. Es müsse deutlich werden, dass die Politik hinter diesem Einsatz stehe, sagte Pofalla. “Der Preis ist fürchterlich“, räumte er mit Blick auf den verlustreichen Einsatz ein. Dieser sei nach wie vor “außerordentlich gefährlich“. Die Bundeswehr-Soldaten in Afghanistan müssten jetzt unterstützt werden.

Die Bundeswehr in Afghanistan

Was dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan?

Die Kanzlerin wolle bei ihrer Regierungserklärung nochmals deutlich machen, “dass wir das Konzept “Übergabe in Verantwortung“ für richtig halten und das wir die Arbeit unserer Soldaten in Afghanistan außerordentlich wertschätzen“. Am vergangenen Donnerstag waren bei einem Anschlag auf die Bundeswehr in Afghanistan vier deutsche Soldaten getötet und fünf zum Teil schwer verletzt worden. Am Karfreitag starben bei einem Anschlag drei Soldaten, acht wurden verletzt.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare