CSU respektiert Wulffs Entscheidung

Kreuth - Die CSU unterstützt die Entscheidung von Bundespräsident Christian Wulff, trotz der neuen Vorwürfe im Zusammenhang mit der Kreditaffäre im Amt zu bleiben.

Lesen Sie auch:
Wulff: Drohanruf war "ein schwerer Fehler"

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer sagte am Mittwochabend am Rande einer Klausur der Berliner CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Wildbad Kreuth, seine Partei respektiere “natürlich“ dieses Vorgehen von Wulff. Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt betonte: “Die CSU hat großes Vertrauen in den Bundespräsidenten und in seine Amtsführung.“ Wulff habe “zu allen offenen Fragen ausführlich persönlich Stellung genommen“ und “auch sein Bedauern über getroffene Fehlentscheidungen zum Ausdruck gebracht“.

Hasselfeldt fügte hinzu: “Ich finde, das ist sehr zu respektieren.“ Sie appelliere “nun an die Vertreter aller demokratischen Parteien, das höchste Amt in unserem Staat, das Amt des Bundespräsidenten nicht zu beschädigen“.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare