Trotz Boykottaufruf

Richter beaufsichtigen Ägyptens Referendum

+
In Ägypten kehrt weiter keine Ruhe ein.

Kairo - Trotz eines Boykottaufrufs unabhängiger Richter hat der oberste Justizrat in Ägypten beschlossen, das umstrittene Verfassungsreferendum zu beaufsichtigen.

Wie das ägyptische Staatsfernsehen am Montag berichtete, sollen Richter der Abstimmung am 15. Dezember beiwohnen. Zuvor hatte der Vorsitzende der Berufsgenossenschaft der Richter, Ahmed al-Sind, seine Kollegen aufgefordert, dem Referendum fernzubleiben. Richter Ahmed Abdulrahman, Mitglied im Justizrat, stellte laut Zeitung „Al-Ahram“ klar, dass unentschuldigtes Fehlen nicht erlaubt sein werde.

An dem Verfassungsentwurf gibt es in Ägypten breite Kritik. Liberale und Christen befürchten dadurch eine strengere Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia. Ausgearbeitet wurde die Vorlage von einem Gremium, das von Muslimbrüdern und Salafisten dominiert wurde.

Demonstranten fordern Rücktritt Mursis

Demonstranten fordern Rücktritt von Ägyptens Präsident Mursi

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare