Rösler: Nicht von Finanzmärkten treiben lassen

+
Der FDP-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat sich gegen Kritik an seinen Äußerungen zu einer möglichen geordneten Insolvenz von Griechenland gewehrt.

Hannover - Der FDP-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat sich gegen Kritik an seinen Äußerungen zu einer möglichen geordneten Insolvenz von Griechenland gewehrt.

Als Minister habe er den Eid geschworen auf das Land und die Menschen, nicht aber auf die Finanzmärkte, sagte Rösler am Sonntag auf einem Sonderparteitag der FDP Niedersachsen in Hannover. Deshalb lasse er die Kritik nicht zu, dass man solche Aussagen wegen der Reaktion der Finanzmärkte nicht tätigen dürfe. “Wir dürfen uns als Politik niemals durch die Finanzmärkte treiben lassen“, machte er klar.

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

Gleichzeitig schloss er auch eine Aufkündigung der schwarz-gelben Koalition nach den Wahlniederlagen aus. Die Koalition sei mit großer Mehrheit gewählt worden. “Nur weil es schwierig wird, werden wir nicht weglaufen. Wir stehen zu dieser Verantwortung und zu dieser Koalition.“

dapd

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare