Aus Rücksicht auf Islam

Steinbrück für getrennten Sportunterricht

+
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück

Berlin - Aus Rücksicht auf den Islam? Äußerungen von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zu einem getrennten Sportunterricht von Jungen und Mädchen stoßen auch in eigenen Reihen auf Kritik.

„Das ist eine sehr unglückliche Äußerung von Herrn Steinbrück“, sagte der Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), der Zeitung „Die Welt“. Steinbrück war bei einer seiner „Klartext“-Veranstaltungen in Berlin mit Blick auf Forderungen eines muslimischen Vaters nach getrenntem Sportunterricht gefragt worden, wie weit seine Toleranz hier reiche. Daraufhin hatte er mit Blick auf solche Einzelfälle betont, dass Schulen, falls möglich, Rücksicht auf die religiösen Gefühle nehmen und getrennten Sportunterricht anbieten könnten. Steinbrück hatte dies aber nicht generell befürwortet.

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare