Rüttgers will  weitermachen - vorerst

Berlin - Er räumte eine "bittere Niderlage" nach der NRW-Wahl ein. Doch Noch-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers will weitermachen. Zumindest solange man ihn lässt.

Lesen Sie auch:

Es reicht nur für Schwarz-Rot oder Rot-Rot-Grün

Linke buhlt um Gunst von SPD und Grünen

“Ich werde mich dieser Verantwortung stellen, sowohl als Ministerpräsident wie als Landesvorsitzender“, sagte der CDU- Bundesvize am Montag vor einer Sitzung der Parteispitze in Berlin. Der Ministerpräsident räumte eine “bittere Niederlage“ ein. “Ich werde auch über unsere Fehler reden, die wir auch abstellen werden.“ Mehrere CDU-Spitzenpolitiker begrüßten, dass Rüttgers Koalitionsgespräche führen soll, ließen aber seine weitere Zukunft offen.

Bilder vom Wahlabend

NRW: Bilder vom Wahlabend

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare