Russland kritisiert Nordkorea wegen Raketenstart

Pjöngjang - Russland hat den geplanten Satellitenstart in Nordkorea als Verstoß gegen UN-Resolutionen verurteilt. Denn der Grund des Raketenstarts könnte ein dunkles Geheimnis bergen.

Ein Sprecher des Außenministeriums in Moskau erklärte am Dienstag, die Pläne Pjöngjangs seien ein Beispiel dafür, dass Entscheidungen des Weltsicherheitsrats ignoriert würden. “Wir hoffen, dass diese schwierige Situation mit politischen und diplomatischen Mitteln gelöst werden kann“, hieß es in einer Stellungnahme der Agentur Interfax.

Kim Jong Il: Der rätselhafte Despot

Kim Jong Il: Der rätselhafte Despot

Nordkorea hatte kurz zuvor erklärt, alle Vorbereitungen für den geplanten Start in dieser Woche seien abgeschlossen. Die USA betrachten den Start als Test einer Rakete, die ihr Territorium erreichen könnte. Nordkorea wird verdächtigt, mit dem Satellitenstart den Test einer Interkontinentalrakete zu verschleiern, die einen atomaren Sprengkopf tragen könnte.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare