Russland ratifiziert Vertrag zur Plutonium-Vernichtung

+
Der russischen Außenminister Sergej Lawrow und seine US-Kollegin Hillary Clinton unterzeichnen den Vertrag

Moskau - Der Abbau von Atomwaffen wird weiter vorangetrieben. Jetzt hat auch Russland den Vertrag zur Plutonium-Vernichtung ratifiziert. Russland und die USA müssen jeweils 34 Tonnen waffenfähiges Material beseitigen.

Die Staatsduma in Moskau hat ein russisch-amerikanisches Abkommen zur Vernichtung von Plutonium für insgesamt 17 000 Atom-Sprengköpfe ratifiziert. Beide Länder müssten nun jeweils 34 Tonnen waffenfähiges Material beseitigen, meldete die Agentur Interfax am Freitag. Moskau und Washington würden die Vernichtung gegenseitig kontrollieren. An der Finanzierung der rund 3,5 Milliarden US-Dollar (etwa 2,47 Mrd. Euro) teuren Beseitigung beteiligen sich mehrere G-8-Staaten. Das Abkommen war 2010 von dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und seiner US-Kollegin Hillary Clinton unterzeichnet worden.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 

Kommentare