Weitere Beratungen am Telefon

Moskau will Gespräche über Ukraine-Krise fortsetzen

+
Nach dem Ukraine-Krisengipfel in Minsk mit Kremlchef Wladimir Putin, dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande sollen die Gespräche über die Ukraine-Krise fortgeführt werden, sagt ein Sprecher des Kreml.

Moskau - Nach einem Beginn der geplanten Waffenruhe im Donbass wollen die Teilnehmer des Ukraine-Krisengipfels erneut miteinander telefonieren. Das kündigte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Freitag in Moskau an.

In der weißrussischen Hauptstadt Minsk hatten am Donnerstag Kanzlerin Angela Merkel und die Präsidenten Russlands, der Ukraine und Frankreichs, Wladimir Putin, Petro Poroschenko und François Hollande, einen Aktionsplan für Frieden in der Ostukraine beschlossen. Russland werde sich streng an die Einigung von Minsk halten und erwarte dies auch von allen anderen, meinte Peskow Agenturen zufolge.

dpa

Marathon für den Frieden: Bilder vom Krisengipfel in Minsk

Marathon für den Frieden: Bilder vom Krisengipfel in Minsk

Auch interessant

Meistgelesen

Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

Kommentare