Sanders beschwört Anhänger: Wählt Hillary Clinton

+
Sanders warnte seine Partei: "Dies ist eine reale Welt, in der wir leben. Trump ist ein Tyrann und ein Demagoge." Foto: Shawn Thew

Philadelphia (dpa) - Kurz vor dem offiziellen Auftakt des Parteitages des Demokraten hat der unterlegene Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders seine Anhänger beschworen, Hillary Clinton zu unterstützen. Es müsse alles getan werden, um den Republikaner Donald Trump zu stoppen.

"Wir müssen Trump schlagen, und wir müssen Hillary Clinton wählen", sagte der Senator vor Hunderten von Menschen in Philadelphia. Sein Plädoyer für Clinton wurde mit heftigen Buhrufen quittiert.

Auch anhaltende "Bernie, Bernie"-Rufe unterbrachen die Rede von Sanders. Der Senator beschwichtigte: "Brüder und Schwestern, dies ist eine reale Welt, in der wir leben. Trump ist ein Tyrann und ein Demagoge." Er sei eine Gefahr für die Zukunft des Landes, "und er muss geschlagen werden".

Sanders sprach vor dem Hintergrund von Enthüllungen, nach denen der Parteivorstand der Demokraten im Vorwahlkampf klar zugunsten von Clinton voreingenommen war. Das hatte bei den überzeugten und enttäuschten Anhängern des Senators neue Wunden aufgerissen.

Meistgelesene Artikel

Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Kommentare