Sarkozy kritisiert deutschen Atom-Ausstieg

+
Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy kritisiert den deutschen Atom-Ausstieg.

Brüssel - Frankreich sieht den von Deutschland geplanten endgültigen Ausstieg aus der Atomkraft kritisch. Was Paris kritisiert:

Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy bekräftigte am Dienstag in Brüssel die Notwendigkeit der Kernenergie für die Energieversorgung in Europa. Nur so sei die Reduzierung der CO2-Emissionen zu schaffen, zu der sich die EU verpflichtet habe, sagte Sarkozy auf einer Konferenz zu Rohstoff- und Energiemärkten in der Europäischen Kommission. Die Nutzung fossiler Energieträger im Übergang zu den erneuerbaren Energien hingegen verhindere diese Ziele.

Nach dem Reaktorunglück in Japan hatte die Bundesregierung beschlossen, dass die acht ältesten deutschen Kraftwerke nicht wieder ans Netz gehen. Die übrigen neun Meiler sollen bis 2022 stufenweise stillgelegt werden.

dapd

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Ticker: Brexit-Vorkämpfer Farage begießt den EU-Austritt
Ticker: Brexit-Vorkämpfer Farage begießt den EU-Austritt
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare