Schäuble: Antwort auf Krise ist Mehr an Europa

+
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU).

Berlin - Die gemeinsame Geldpolitik in der Euro-Zone muss nach den Worten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit weiteren Schritten hin zur europäischen Integration einhergehen.

“Die Antwort auf die Krise kann nur ein Mehr an Europa bedeuten“, schreibt Schäuble in einem Beitrag für die “Welt am Sonntag“. “Ohne unsere Einbettung in die Europäische Union wäre die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands unendlich schwieriger geworden - wenn nicht unmöglich“, argumentierte Schäuble mit Blick auf den Tag der Deutschen Einheit am Montag.

Zukunft und Erfolg des wiedervereinigten Deutschlands seien untrennbar mit seiner Integration in europäische Institutionen und deren zielgerichteter Vertiefung verbunden. “Ohne begrenzte, aber zielgerichtete weitere Schritte im Sinne einer Vertiefung der europäischen Institutionen werden wir auf Dauer unsere europäische Handlungsfähigkeit verlieren“, betont der Finanzminister. Am Ende dieses Prozesses werde die politische Union stehen.

Deutschland, gelegen in der Mitte Europas und als das relativ größte Land der EU, das den größten Vorteil von Europa habe, müsse dabei eine besondere Verantwortung tragen. Der Nationalstaat habe sein “absolutes Regelungsmonopol“ verloren. Andererseits wolle niemand einen europäischen Superstaat. “Deshalb brauchen wir eine neue Form der Zusammenarbeit der Staaten“, schreibt der Minister.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare