Schäuble dringt auf Transaktionssteuer im Euro-Raum

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dringt auf die schnelle Einführung einer Transaktionsteuer. “Wir werden noch in diesem Herbst eine Finanztransaktionssteuer auf den Weg bringen", sagte er in Berlin.

"Nach meiner eigenen Überzeugung notfalls auch nur in der Eurozone“, sagte er in einem vorab veröffentlichten Interview der “Bild am Sonntag“. Vor allem Großbritannien gilt in der EU als Gegner dieser Steuer. International sind auch die USA dagegen.

Schäuble plädierte zudem dafür, Hedge Fonds und Private Equity stärker und schneller zu regulieren und mehr Transparenz zu schaffen. Die Politik dürfe bei der Bewältigung der Finanzkrise nicht den Eindruck entstehen lassen, als dass sie von den Märkten getrieben werde. “Eins ist klar: die Politik ist Herr des Verfahrens und nicht die Märkte“, sagte Schäuble.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare