Schäuble: Gemeinsame Position mit Frankreich

+
Finanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU).

Paris - Deutschland und Frankreich ziehen bei der Lösung der Euro-Schuldenkrise nach den Worten von Finanzminister Wolfgang Schäuble an einem Strang. Vorangegangen sei allerdings eine "sehr offene Aussprache".

“Wir haben eine gemeinsame Position“, sagte Schäuble am Freitag in Paris nach einem überraschenden Treffen mit Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy.

“Wir sind entschlossen, Frankreich und Deutschland, gemeinsam alles zu tun, (...) damit die Beratungen der Euro-Zone zu einem vollen Erfolg werden“, sagte Schäuble vor zweitägigen Gesprächen der Finanzminister und Notenbankchefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20). Beide Länder seien überzeugt, gemeinsam die europäische Währung als eine stabile Währung verteidigen zu können.

Krisenhelfer IWF und Weltbank: Was machen die eigentlich?

Krisenhelfer IWF und Weltbank: Was machen die eigentlich?

Schäuble sprach von einer “sehr offenen Aussprache“ mit Sarkozy und dem französischen Finanzminister François Baroin: “Ich glaube, es hat sich gezeigt: Deutschland und Frankreich haben eine sehr enge Abstimmung.“ Details nannte Schäuble allerdings nicht.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare