"Schäuble unter Drogen" - Westerwelle distanziert sich

+
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU)

Elmshorn - Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle hat eine verunglimpfende Äußerung über Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) aus den eigenen Reihen verurteilt.

Beim Landesparteitag der schleswig-holsteinischen FDP hatte der Fraktionschef im Kieler Landtag, Wolfgang Kubicki, über das öffentliche Auftreten Schäubles gesagt: "Der Mann steht unter Drogen." Insofern sollten die Jungen Liberalen des Landes ihren Antrag noch einmal überdenken, die zulässige Menge an Rauschgift für den Eigenbedarf wieder zu erhöhen.

Westerwelle reagierte mit den Worten: "Was Du zu Schäuble gesagt hast, geht so nicht, und ich weise das in aller Form zurück." Schäuble hatte in den vergangenen Tagen für Aufmerksamkeit gesorgt weil er zum Beginn einer Pressekonferenz seinen Sprecher in ungewöhnlich scharfer Form vor zahlreichen Journalisten zusammengestaucht hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare