Mit Volksabstimmung

Schäuble: Weitere Rechte an EU übertragen

+
Wolfgang Schäuble ist für eine Stärkung der EU-Politik auch in Sachen Finanzen.

München - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich erneut dafür ausgesprochen, weitere Kompetenzen in der Haushaltspolitik an die Europäische Union zu übertragen.

 „Zunächst müssen die Regierungen alles tun, um die Vertrauenskrise zu überwinden“, sagte er dem Magazin „Focus“. „Wenn wir das geschafft haben, kann man weitere Schritte angehen. Das wird nicht heute oder morgen sein. Aber dazu gehört, erhebliche Teile der Haushaltspolitik auf europäische Institutionen zu übertragen.“

Eurobonds und Finanztransaktionssteuer: Instrumente gegen

Eurobonds und Finanztransaktionssteuer: Instrumente gegen Euro-Krise

Dann würden eine europäische Regierung und ein europäisches Parlament entscheiden. Ein solcher Souveränitätstransfer wäre allerdings durch das Grundgesetz nicht mehr gedeckt, räumte der Minister ein. „Deshalb gibt es den Artikel 146 in unserem Grundgesetz, der vorsieht, dass das deutsche Volk in freier Entscheidung eine andere Verfassung beschließen kann, wenn der Rahmen des Grundgesetzes überschritten wird. Aber eine solche Verfassungsänderung steht derzeit nicht an.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

GroKo-Streit: "Daran gibt es nichts kleinzureden"
GroKo-Streit: "Daran gibt es nichts kleinzureden"
Wegen Terrorgefahr: GSG9 Eliteeinheit zieht um und rüstet auf 
Wegen Terrorgefahr: GSG9 Eliteeinheit zieht um und rüstet auf 
Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte
Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte
Leibarzt checkt Trump - und gibt einen skurrilen Rat
Leibarzt checkt Trump - und gibt einen skurrilen Rat

Kommentare