Schäuble glaubt an Finanztransaktionssteuer

+
Für Wolfgang Schäuble ist eine Finanztransaktionssteuer nur in der Euro-Zone realistisch.

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble glaubt an die Einführung der Finanztransaktionssteuer. Allerdings geht er davon aus, dass diese nur in der Euro-Handelszone eine Chance habe.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble räumt der Einführung einer europaweiten Finanztransaktionssteuer offenbar keine Chance ein. Eine realistische Chance für diese Steuer sehe er derzeit nur in der Euro-Zone, sagte der CDU-Politiker nach Teilnehmerangaben bei der Klausurtagung des Unions-Fraktionsvorstandes am Donnerstag in Berlin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy hatten bei ihrem Treffen in Paris Mitte August vorgeschlagen, die Finanztransaktionssteuer lediglich in der Euro-Zone einzuführen, zu der Großbritannien nicht gehört. Börsengeschäfte, die in London getätigt werden, blieben damit von der Steuer verschont.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare