Schavan verteidigt Bachelor- und Masterstudiengänge

+
Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU)

Köln - Vor der zweiten Nationalen Bologna-Konferenz hat Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) die umstrittenen Bachelor- und Masterstudiengänge mit ihren zahlreichen Klausuren verteidigt.

“Mit den neuen Studiengängen ist verbunden, dass nicht alles am Ende geprüft wird, sondern dass sich die Frage der Prüfungen über die gesamte Studienzeit hin stellt. Das ist, wenn es klug gemacht wird, ein Vorzug für die Studierenden“, sagte Schavan am Freitag im Deutschlandfunk. Es sei nicht sinnvoll, viele Semester zu studieren und am Ende in einer Woche alle Prüfungen zu absolvieren, die relevant seien.

Die Kritik, dass viele Bachelor-Absolventen oftmals keinen Master-Studienplatz fänden, wies die Bundesbildungsministerin zurück. “Es gibt genügend Master-Studienplätze, nur 20 Prozent der Master-Studienplätze sind mit einem Numerus Clausus belegt. Überall sonst gibt es freien Zugang“, sagte sei. Die Studierenden müssten flexibler werden, was den Hochschulstandort betreffe und sich nicht nur auf eine Stadt fixieren.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Der Bologna-Prozess ist die Hochschulreform, auf die sich die europäischen Bildungsminister im Jahr 1999 verständigt haben. Das System von Bachelor und Master wurde in den vergangenen Jahren nach und nach in Europa eingeführt, um die Studienabschlüsse zu vereinheitlichen. In Deutschland war der Übergang jedoch holprig. 2009 gingen bundesweit Zehntausende Studenten auf die Straße, um gegen die Studienbedingungen im neuen System zu protestieren. Sie beklagten unter anderem zu starre Strukturen, eine zu hohe Arbeitsbelastung und eine mangelnde Akzeptanz der neuen Abschlüsse auf dem Arbeitsmarkt. Seitdem laufen Bemühungen, die Probleme auszuräumen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare