Vor britischem Parlament

Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder

Schüsse, London, Parlament
1 von 11
Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz in London. Vor dem britischen Parlament kam es zu mehreren Schüssen.
Schüsse, London, Parlament
2 von 11
Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz in London. Vor dem britischen Parlament kam es zu mehreren Schüssen.
Schüsse, London, Parlament
3 von 11
Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz in London. Vor dem britischen Parlament kam es zu mehreren Schüssen.
Schüsse, London, Parlament
4 von 11
Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz in London. Vor dem britischen Parlament kam es zu mehreren Schüssen.
Schüsse, London, Parlament
5 von 11
Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz in London. Vor dem britischen Parlament kam es zu mehreren Schüssen.
Schüsse, London, Parlament
6 von 11
Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz in London. Vor dem britischen Parlament kam es zu mehreren Schüssen.
Schüsse, London, Parlament
7 von 11
Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz in London. Vor dem britischen Parlament kam es zu mehreren Schüssen.
Schüsse, London, Parlament
8 von 11
Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz in London. Vor dem britischen Parlament kam es zu mehreren Schüssen.

London - Vor dem britischen Parlament kam es am Mittwochnachmittag zu einem Großeinsatz der Polizei. Mehrere Menschen sind nach Schüssen verletzt worden.

Auch interessant

Meistgelesen

EU-Abstimmung über Urheberrechtsreform: Entscheidung gefallen
EU-Abstimmung über Urheberrechtsreform: Entscheidung gefallen
Brexit: Ministerium für Verteidigung bereitet sich in Bunker auf No-Deal vor
Brexit: Ministerium für Verteidigung bereitet sich in Bunker auf No-Deal vor
Ende der Zeitumstellung? So hat das EU-Parlament entschieden
Ende der Zeitumstellung? So hat das EU-Parlament entschieden
Gauland: Ermittlungen gegen AfD-Chef - wegen „privatem Fehler“
Gauland: Ermittlungen gegen AfD-Chef - wegen „privatem Fehler“

Kommentare