Schulbesuch für Kinder illegaler Zuwanderer

+
Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer will Kindern illegaler Einwanderer den Schulbesuch ermöglichen.

München - Kinder illegaler Zuwanderer sollen künftig ohne Angst vor Entdeckung am Schulunterricht teilnehmen können. Dafür soll sogar das Aufenthaltsrecht geändert werden.

Die Bundesregierung plant, dass künftig Kinder illegaler Zuwanderer am Schulunterricht teilnehmen können, ohne Angst vor Entdeckung haben zu müssen.

“Wir wollen den Kindern sowohl den Besuch von Schulen als auch den von Kindergärten ermöglichen“, sagte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer, der “Süddeutschen Zeitung“.

Das Aufenthaltsrecht soll dazu geändert werden. Bisher müssen Lehrer den Behörden melden, wenn sie erfahren, dass sich ein Kind ohne nötige Papiere im Land aufhält.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schwere Verluste im Ukraine-Krieg: Russland „hat keine modernisierte Ausrüstung mehr“
POLITIK
Schwere Verluste im Ukraine-Krieg: Russland „hat keine modernisierte Ausrüstung mehr“
Schwere Verluste im Ukraine-Krieg: Russland „hat keine modernisierte Ausrüstung mehr“
„Wie 1945“: Putin zeigt sich siegessicher - doch Westen versetzt Russland nächsten Dämpfer
POLITIK
„Wie 1945“: Putin zeigt sich siegessicher - doch Westen versetzt Russland nächsten Dämpfer
„Wie 1945“: Putin zeigt sich siegessicher - doch Westen versetzt Russland nächsten Dämpfer
Soldaten von Putins „Privatarmee“ verweigern Gehorsam im Ukraine-Krieg
POLITIK
Soldaten von Putins „Privatarmee“ verweigern Gehorsam im Ukraine-Krieg
Soldaten von Putins „Privatarmee“ verweigern Gehorsam im Ukraine-Krieg
Merz rät Scholz zu Ukraine-Reise - Kanzler winkt ab
POLITIK
Merz rät Scholz zu Ukraine-Reise - Kanzler winkt ab
Merz rät Scholz zu Ukraine-Reise - Kanzler winkt ab

Kommentare