Kritik an Asselborn

Schulz: Forderung nach EU-Ausschluss Ungarns ist "Blödsinn"

+
Demonstration in Budapest: Für Schulz ist Orban ein Meister im Provozieren. Foto: Szilard Koszticsak

Luxemburgs Außenminister Asselborn fordert, Ungarn aus der EU auszuschließen. Nun hagelt es Kritik.

Berlin (dpa) - Der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz hält die Forderung nach einem Ausschluss Ungarns aus der EU für "völligen Blödsinn", sagte er im ZDF-"Morgenmagazin".

Er habe den luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn gefragt: "Wir wissen nicht mal, wie die Briten raus sollen, wie wollen wir Ungarn ausschließen?"

Emotional habe er aber Verständnis für Asselborns Äußerungen in einem Interview mit der "Welt", denn auch der ungarische Regierungschef Victor Orban sei ein Meister im Provozieren.

Beim Sondergipfel am Freitag in Bratislava wolle er Orban sagen, dass es keinen Sinn mache, sich gegenseitig zu provozieren, sagte Schulz. Es gehe darum, die realen Probleme der EU zu lösen, beispielsweise das der Steuerflucht.

Meistgelesene Artikel

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Alexander Hold will heute Bundespräsident werden

München - Ex-TV-Richter Alexander Hold ist heute Kandidat der Freien Wähler für die Wahl zum Bundespräsidenten. Das sind seine Chancen in der …
Alexander Hold will heute Bundespräsident werden

Kommentare