Schwedische US-Botschaft erhält Drohung

Washington - Nach Erhalt einer nicht näher bestimmten Drohung hat die US-Botschaft in Schweden ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Die ergriffenen Maßnahmen seien bedacht, aber notwendig.

Dies teilte das Außenministerium in Washington mit. Angesichts des Selbstmordanschlags in der vergangenen Woche sowie der erhöhten Bedrohungslage in dem Land, habe man sich zu dem Schritt entschlossen, gab die Botschaft in Stockholm am Montag bekannt.

Nähere Angaben zu den Maßnahmen wurden keine gemacht, es hieß lediglich, diese seien “bedacht und notwendig“. Am Samstag vor einer Woche hatte ein im Irak geborener Schwede in der Innenstadt von Stockholm einen Selbstmordanschlag verübt und dabei zwei Passanten verletzt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare