CSU-Chef relativiert seine Aussagen

Koalitionsbruch? Seehofer rudert zurück

+
Horst Seehofer will von Koalitionsbruch nichts mehr wissen.

München - Der Wirbel war zunächst groß doch inzwischen hat CSU-Vorsitzender Horst Seehofer seine Äußerungen über einen möglichen Bruch der Berliner Koalition relativiert.

Er habe das Wort Koalitionsbruch nie in den Mund genommen, und er habe auch nicht die Absicht, dies zu tun, sagte Seehofer am Mittwoch am Rande der CSU-Fraktionssitzung in München. Derartige Äußerungen seien ihm in den Mund gelegt worden. “Ich kann's nicht ändern, ich werde trotzdem ein fröhlicher Mensch bleiben.“

Seehofer hatte am Vortag in einem Interview mit der Zeitschrift “Stern“ zur Euro-Krise gesagt, die CSU könne in der Zukunft weitere Hilfszusagen an Schuldenstaaten ohne Auflagen nicht mittragen. Ohne CSU habe die Koalition keine Mehrheit. Das war in CSU, FDP und Medien als Drohung verstanden worden.

Seehofer sagte dazu am Mittwoch: “Das hat mit der Koalition überhaupt nichts zu tun, sondern darum, welche Grundüberzeugungen haben wir bei der Stabilisierung der Währung. Und was tragen wir mit, und was tragen wir nicht mit.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare