Tag der Heimat

Seehofer stärkt Vertriebenen den Rücken

+
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat in seiner Rede dem Bund der Vertriebenen den Rücken gestärkt (li. Vertriebenenpräsidentin Erika Steinbach).

Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat den Bund der Vertriebenen (BdV) in seiner Rede zum “Tag der Heimat“ gegen die heftige Kritik der vergangenen Tage in Schutz genommen.

Lesen Sie hierzu auch

Tag der Heimat: Steinbach hält wütende Rede

“Sie sind aufrechte Demokratinnen und Demokraten und keine Revanchisten“, sagte er vor mehreren hundert Vertriebenen in Berlin. “Sie stehen auf dem Boden unserer Wirtschafts- und Werteordnung, Sie stehen auf dem Boden des Grundgesetzes.“ Seehofer würdigte auch die Leistungen der Vertriebenen beim Aufbau von CDU und CSU.

Er versicherte ihnen seine volle Solidarität als Regierungschef in Bayern. “Solange ich Ministerpräsident bin, werden wir als Bayern an der Seite der Heimatvertriebenen stehen.“ Vertriebenenpräsidentin Erika Steinbach und andere Spitzenfunktionäre des BdV waren in den vergangenen Tagen wegen Äußerungen zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs massiv unter Druck geraten. Steinbach hatte im Zuge der Auseinandersetzung ihren Rückzug aus der CDU-Spitze angekündigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare