Seehofer verteidigt bayerischen Asyl-Vorstoß

+
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer spricht in München im bayerischen Landtag. Foto: Sven Hoppe

München (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat die geplanten Aufnahmezentren für Balkan-Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive gegen Kritik verteidigt.

Es gehe darum, schutzbedürftigen Asylbewerbern zu helfen, aber Asylmissbrauch zu verhindern, sagte der CSU-Vorsitzende heute in einer Plenardebatte im bayerischen Landtag.

Die Politik stehe in einer doppelten Verantwortung: gegenüber Flüchtlingen, die um ihre Gesundheit und ihr Leben fürchten müssten; und gegenüber der eigenen Bevölkerung, die mit ihren Sorgen und Ängsten ebenfalls ernst genommen werden wolle. Viele Kommunen und Hilfsorganisationen seien an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit.

Auch interessant

Meistgelesen

Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 

Kommentare