Seehofer knüpft Zukunft der Koalition an Wahl von Wulff

+
CSU-Chef Horst Seehofer hat das Schicksal der schwarz-gelben Koalition an die Wahl von Christian Wulff zum Bundespräsidenten geknüpft.

Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat das Schicksal der schwarz-gelben Koalition an die Wahl von Christian Wulff zum Bundespräsidenten geknüpft.

Jeder wisse, was ein Scheitern des gemeinsamen Kandidaten bedeuten würde, sagte Seehofer am Dienstag in Berlin. “Bei dieser Präsidentenwahl muss das christlich-liberale Lager zusammenstehen. Und es wird zusammenstehen.“ Nach seinen Kontakten mit FDP-Chef Guido Westerwelle habe er “auch keinen Zweifel daran, dass das so sein wird“, sagte Seehofer. In Reihen der FDP hatte es in den vergangenen Tagen wiederholt Kritik an der schnellen Festlegung auf den niedersächsischen CDU-Ministerpräsidenten gegeben. Insbesondere bei ostdeutschen Liberalen findet der rot-grüne Kandidat Joachim Gauck unerwartet viel Beifall.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare