Simbabwe: Zwei Kühe und zwei Schafe Strafe für Ministerpräsident

+
Der simbabwische Ministerpräsident Morgan Tsvangirai soll eine Strafe zahlen.

Harare - Ein afrikanischer Häuptling hat gegen den simbabwischen Ministerpräsidenten Morgan Tsvangirai eine Strafzahlung von zwei Kühen, zwei Schafen und zehn Meter Baumwollstoff verhängt. Der Politiker hat eine besondere Regel gebrochen.

Das Vergehen: Der Regierungschef soll im vergangenen Jahr geheiratet haben in einer Zeit, in der Eheschließungen traditionell verboten sind. Das staatliche Radio berichtete am Montag, eine Geschäftsfrau aus Harare habe angegeben, Tsvangirai habe im November den Brautpreis bezahlt und sie geheiratet. Der Politiker räumte die Beziehung ein, die er im vergangenen Monat beendet habe. Eine Eheschließung habe es nicht gegeben. Seine Partei erklärte, die Vorwürfe seien von der Partei von Präsident Robert Mugabe erfunden worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare