Viele Familien obdachlos

Spanien: Das sind die Folgen der Krise

+
Viele Spanier verloren ihr zu Hause.

Madrid - Die Euro-Krise hat im vergangenen Jahr vielen Menschen nicht nur den Job gekostet. Insgesamt verloren auch über 32.000 Familien das Dach über dem Kopf.

Im Euro-Krisenland Spanien haben im vergangenen Jahr mehr als 32 000 Familien das Dach über dem Kopf verloren, weil sie ihre Hypothekenkredite nicht mehr bedienen konnten. Genau 32 490 der 39 100 registrierten Hypothekenzwangsvollstreckungen hätten 2012 ständige Wohnsitze betroffen, teilte die spanische Zentralbank am Freitag bei ihrer ersten Studie dieser Art in Madrid mit. Rechtsexperten schätzen die Zahl der Zwangsräumungen in Spanien seit Beginn der Krise im Jahr 2008 auf rund 400 000. Vergleichszahlen aus früheren Jahren lagen nicht vor.

Krisenhelfer IWF und Weltbank: Was machen die eigentlich?

Krisenhelfer IWF und Weltbank: Was machen die eigentlich?

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare