SPD gegen Ausweitung des Piraten-Einsatzes

+
SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann.

Berlin - Die SPD hält die Ausweitung des Anti-Piraten-Einsatzes Atalanta am Horn von Afrika für zu gefährlich. Sie will im Bundestag gegen einen Einsatz an Land stimmen.

“Wir tragen das Mandat mit, aber wir sind dagegen, dass es jetzt auf den somalischen Küstenstreifen ausgeweitet wird. Das ist hochgefährlich, das gefährdet die Zivilbevölkerung“, sagte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann am Donnerstag im ARD-“Morgenmagazin“.

Am Nachmittag soll im Bundestag über die Fortsetzung der Mission der Bundeswehr abgestimmt werden. Die SPD-Fraktion hatte am Dienstag überraschend beschlossen, bei der Abstimmung mit Nein zu stimmen - obwohl Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier und Parteichef Sigmar Gabriel für eine Enthaltung waren. Die Verlängerung des Mandats mit den Stimmen der Koalition gilt als sicher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare