Staatsanwaltschaft verdächtigt Bundestagsabgeordneten

Osnabrück - Die Staatsanwaltschaft Osnabrück verdächtigt den CDU-Bundestagsabgeordneten Georg Schirmbeck der Untreue und hat einen Antrag auf Aufhebung der Immunität gestellt.

Das sagte ein Sprecher der Anklagebehörde am Dienstag und bestätigte damit Medienberichte. Laut einer anonymen Anzeige soll Schirmbeck, der auch Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion in Osnabrück ist, mehr als 41 500 Euro von einem CDU-Treuhandkonto genommen haben.

Mit dem Geld zahlte er einen Vergleich, den er nach einer Dienstwagenaffäre mit den anderen Parteien im Kreistag geschlossen hatte. Möglicherweise wird bis Freitag über die Aufhebung der Immunität entschieden.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare