Steinmeier: Kein übereilter Atomausstieg

+
Frank-Walter Steinmeier warnt vor einem übereilten Atomausstieg.

Hamburg - SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier drückt beim Thema Atomkraft auf die Bremse: Er warnt vor einem überstürzten Ausstieg - um die Wirtschaft nicht zu gefährden.

“Wir sind nicht irgendein Land, sondern ein bedeutender Industriestandort“, sagte er dem “Hamburger Abendblatt“ (Samstagausgabe). “Der Erhalt von Arbeitsplätzen hängt von einer sicheren Energieversorgung ab. Und Energie muss für alle Verbraucher auch bezahlbar bleiben.“

Steinmeier betonte: “Wenn wir jetzt acht Kernkraftwerke abschalten, produzieren wir auf einen Schlag ein Drittel weniger Strom aus Kernenergie . Den kann man nicht ohne Weiteres und zu jeder Jahreszeit durch erneuerbare Energien ersetzen.“ Deutschland habe immer den Anspruch gehabt, seinen Energiebedarf selbst zu decken. “Es ist keine Lösung, Atomstrom aus dem Ausland einzuführen.“

Ökologische Erneuerung dürfe nicht zu Deindustrialisierung führen, mahnte Steinmeier und erinnerte an die Ökosteuer. “Wenn wir für energieintensive Unternehmen zum Beispiel in der Glas- und Stahlindustrie keine Sonderregelungen gemacht hätten, dann wären einige Unternehmen schon nicht mehr hier“, sagte er.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare