Steinmeier kritisiert Ablehnung der Euro-Bonds

+
Merkel will den Koalitionsfrieden wahren, so SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier.

Berlin - Der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier sieht die ablehnende Haltung der Union zur Einführung von Euro-Bonds als Zugeständnis an den Koalitionspartner FDP.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe zur Wahrung des Koalitionsfriedens gemeinsamen Anleihen der Euro-Staaten eine Absage erteilt, sagte Steinmeier am Mittwoch im ARD-“Morgenmagazin“.

Lesen Sie auch:

Schuldenkrise: Scharfe Kritik wegen Vorgehen 

Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy habe dagegen nach dem Treffen mit der Kanzlerin am Dienstag in Paris deutlich gemacht, dass er Euro-Bonds für die Zukunft keineswegs ausschließe, betonte Steinmeier. Es sei fatal, dass sich die Regierungen Deutschlands und Frankreichs darüber absprächen, worüber künftig in Beratungen zur Lösung der Schuldenkrise nicht mehr gesprochen werde.

dapd

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare