Streit in bayerischer Linkspartei geht weiter

+
Klaus Ernst, die Linke.

München - Schatzmeister Ulrich Voß warf Linke-Bundeschef Klaus Ernst erneut vor, die Zahlen der Parteitagsdelegierten mit Hilfe von Karteileichen geschönt zu haben.

Von gut 3.200 Parteimitgliedern hätten 2009 nur 2.340 Beiträge gezahlt, sagte Voß der “Süddeutschen Zeitung“ laut Vorabmeldung. Die meisten hätten längst ausgeschlossen werden müssen.

Voß wirft dem Bericht zufolge Ernst nahestehenden Kreisverbänden vor, sie hätten ihre Mitgliederzahlen künstlich nach oben getrieben, um mehr Delegierte bei Parteitagen stellen und so interne Wahlen manipulieren zu können. Es gebe vor allem in großen Kreisverbänden wie München, Nürnberg, Fürth oder Schweinfurt Auffälligkeiten. Ernst wies die Vorwürfe bereits am Wochenende als absurd und haltlos zurück.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare