Struck: Abschaffung der Wehrpflicht ein Fehler

+
Für Ex-Verteidigungsminister Peter Struck war die Abschaffung der Wehrpflicht ein Fehler.

Bremen - Ex-Verteidigungsminister Peter Struck hält die Aussetzung der Wehrpflicht für falsch. Nach seiner Meinung hätte die Wehrpflicht auch mit verminderter Stärke fortbestehen können.

“Das ist ein eindeutiger Fehler“, sagte der SPD-Politiker dem “Weser-Kurier“ (Freitagausgabe). Der jetzige Vorsitzende der Friedrich-Ebert-Stiftung befürchtet, dass dadurch die Stränge zwischen Gesellschaft und Armee gekappt werden könnten. “Es wird eine Entfremdung geben“, warnte Struck. Die Wehrpflicht hätte seiner Meinung nach auch bei verminderter Truppenstärke fortbestehen können. “Es hat in der Bundeswehr nie Wehrgerechtigkeit gegeben“, sagte er.

Soldat oder Zivi: Was die Promis machten

Soldat oder Zivi: Was die Promis machten

Die Wehrpflicht war zum 1. Juli ausgesetzt worden. Die Bundeswehr wurde damit zur Freiwilligenarmee. Auch der frühere Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) hatte den Schritt scharf kritisiert.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare