Stuttgart 21: Schlichtung um zwei neue Termine erweitert

+
Statt der ursprünglich geplanten sechs Gespräche zwischen Gegnern und Befürwortern von Stuttgart 21 soll es nun mindestens acht geben. Das hat Vermittler Heiner Geißler am Mittwoch in Stuttgart mitgeteilt.

Stuttgart - Die Schlichtung im Konflikt um das Bahnprojekt Stuttgart 21 wird wegen des hohen Diskussionsbedarfs um zwei Termine erweitert.

Statt der ursprünglich geplanten sechs Gespräche zwischen Gegnern und Befürwortern soll es nun mindestens acht geben, teilte Vermittler Heiner Geißler am Mittwoch in Stuttgart mit. Die Abschlusssitzung soll voraussichtlich am Samstag, den 27. November, sein. Bei der Sitzung an diesem Donnerstag stehen die geplante neue ICE-Strecke nach Ulm und das Alternativkonzept der Gegner von Stuttgart 21 auf dem Programm. Nach Ansicht der Kritiker wäre ein modernisierter Kopfbahnhof (K21) leistungsfähiger und wesentlich günstiger als der geplante Tiefbahnhof.

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare