Südwest-FDP will Lehrer-Verbeamtung abschaffen

+
Lehrer sollen nach dem Willen der baden-württembergischen FDP nicht mehr verbeamtet werden.

Freudenstadt - Lehrer sollen nach dem Willen der baden- württembergischen FDP bei der Einstellung künftig nicht mehr verbeamtet werden.

Dafür sprachen sich die Delegierten der Südwest-Liberalen am Samstag bei einem kleinen Parteitag in Freudenstadt aus. Einstimmig beschlossen die etwa 100 Teilnehmer einen Leitantrag zur Bildungspolitik.

Die FDP, die im Südwesten mit der CDU die Regierung stellt, strebt außerdem an, dass die Studiengebühren - im Land derzeit 500 Euro je Semester - künftig erst nach Abschluss des Studiums bezahlt werden müssen; außerdem erst ab einer bestimmten Einkommenhöhe. Die Liberalen sprachen sich zudem für mehr Ganztagsschulen aus - jedoch nur dort, wo sie ausdrücklich gewünscht sind, und nicht verpflichtend an allen Schulen.

Hochschulen sollen nach dem Willen der FDP künftig das Recht bekommen, Studiengänge vom zentralen Vergabeverfahren auszunehmen und ihre Studenten selbst auszuwählen. Außerdem sollen sie neben dem Bachelor und Master auch andere Abschlüsse wie das Diplom verleihen können. Die Studien- und Prüfungsordnungen der reformierten Studiengänge sollen flexibler gestaltet werden können.

Bei der umstrittenen Grundschulempfehlung sollen weiterführende Schulen die Möglichkeit erhalten, auch Kinder aufzunehmen, die keine entsprechende Empfehlung haben. Damit soll die endgültige Entscheidung nicht alleine bei den Eltern liegen.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Ticker: Großbritannien will enger Partner Deutschlands bleiben
Ticker: Großbritannien will enger Partner Deutschlands bleiben
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare