Deutscher Taliban-Kämpfer ausgeliefert

Karlsruhe - Ein aus Berlin stammender mutmaßlicher islamistischer Terrorkämpfer ist am Dienstag aus der Türkei nach Deutschland ausgeliefert worden.

Der 26-jährige Deutsche soll 2009 von Deutschland in das afghanisch-pakistanische Grenzgebiet gereist sein und sich dort der Gruppe Deutsche Taliban Mudschahedin angeschlossen haben, teilte die Bundesanwaltschaft am Dienstag mit. Er soll in Propagandavideos der terroristischen Vereinigung aufgetreten sein und sich an deren gewaltsamen Dschihad beteiligt haben.

Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

“Es besteht der dringende Verdacht, dass er sich an Kämpfen beteiligt hat“, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft. Nach Medienberichten soll der Terrorverdächtige in einem Video mit einem Raketenangriff auf ein amerikanisches Militärcamp geprahlt haben.

Der deutsche Konvertit mit dem Kampfnamen Hamsa al-Majaari war 2010 in Istanbul festgenommen worden - nach Medienberichten auf der Rückreise nach Deutschland - und befand sich seither in der Türkei in Haft. Ihm wird die Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Er wurde am Dienstag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe vorgeführt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare