Großdemo gegen Neonazis

+
Gemeinsam mit rund 4000 Menschen hat Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Dienstag in Hof gegen einen Aufmarsch von rund 400 Rechtsextremen demonstriert.

Hof - Gemeinsam mit rund 4000 Menschen hat Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Dienstag in Hof gegen einen Aufmarsch von rund 400 Rechtsextremen demonstriert.

Bei der Kundgebung unter dem Motto “Hof ist bunt und nicht braun“ sagte Friedrich: “Die Demokratie in Deutschland lebt und wir werden sie uns nicht von Extremisten und Rassisten zerstören lassen.“

Friedrich, der den Wahlkreis Hof im Bundestag vertritt, dankte den Bürgern, dass sie ein Zeichen setzten und nicht zu Hause blieben: “Die Sprachlosigkeit der Demokraten ist der größte Feind der Demokratie.“

Zuvor hatte der Innenminister mit bayerischen Landespolitikern, Kirchenvertretern und Gewerkschaftern den Demonstrationszug angeführt. Vor sich hielt er ein regenbogenfarbenes Spruchband, auf dem stand: “Hof = international“. Die Demonstranten forderten: “Braune Soße nur auf Knödel“ oder “Nazis braucht hier niemand“. Bayerns DGB-Vorsitzender Matthias Jena verlangte in seiner Rede ein Verbot der NPD sowie des rechten Netzwerks “Freies Netz Süd“.

Die Demonstrationen verliefen nach Polizeiangaben weitgehend friedlich. Es habe allerdings mehrere Festnahmen gegeben, sagte ein Sprecher. Der DGB hatte mit einem breiten Bündnis aus Kirchen, Parteien und Jugendorganisationen zu der Gegendemonstration aufgerufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare