1. kreisbote-de
  2. Politik

Tausende melden Aliens bei US-Hotline

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Donald Trump © AFP

Washington - Donald Trump will mit einer neuen Hotline auf seine Wahlversprechen eingehen. Doch der Versuch geht nach hinten los.

Die Kurzwahl 1-855-48-VOICE (1-855-48-Stimme) in den USA ist erst seit Mitte der Woche freigeschaltet - und hat jetzt schon enorme Aufmerksamkeit erfahren. Tausende Amerikaner haben dort angerufen - und Sichtungen von Außerirdischen gemeldet.

Indirekt ist daran Donald Trumps Regierung Schuld. Sie hatte das Heimatschutzministeriums die Hotline unter dem Namen VOICE einrichten lassen. Die Abkürzung steht für "Victims of Immigration Crime Engagement Office" - also für das "Kontaktbüro für die Opfer von Migranten-Kriminalität". Dort sollen die Bürger also kriminelle Ausländer melden. Das englische Wort für Ausländer ist „Alien“, wie für Außerirdische.

Das machten sich Trump-Kritiker zu Nutze. Sie kaperten anlässlich des „Alien Day“ am 26. April den Hashtag „#AlienDay“ und warben dafür, Ufo-Sichtungen der Hotline zu melden. Aus Protest, Ausländer pauschal als Kriminelle abzustempeln.

Auf Twitter haben sich mehrere Nutzer über die Hotline lustig gemacht:

Auch positive Erfahrungen mit Aliens sollten gemeldet werden, sagt diese Nutzerin.

Wissenschaftler forschen nach außerirdischem Leben im Universum. Eine Astronautin sorgt nun für Aufsehen, weil sie von Aliens auf der Erde spricht.

Lesen Sie weiter: Donald Trumps Wahlversprechen

Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Versprechen Donald Trump in seinen ersten 100 Tagen wahrmachen konnte.

bew

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion