Einsicht nach Drohnen-Affäre

De Maizière: Ich wurde vielleicht überschätzt

+
Verteidigungsminister Thomas de Maizière

Berlin - In einem Interview reflektiert Verteidigungsminister Thomas de Maizière sein Ansehen als Politiker und kommt zu dem Schluss, dass er vielleicht überschätzt worden ist.

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat eingeräumt, dass er vor der Drohnen-Affäre möglicherweise als Politiker überschätzt worden ist. „Vielleicht war das Lob in den letzten Jahren etwas übertrieben“, sagte der CDU-Politiker in einem Interview der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er staune gelegentlich selbst über die Ereignisse der letzten Wochen. „Aber mehr sage ich dazu nicht. Die Begründung schreibe ich mal in Memoiren. In zehn Jahren vielleicht.“

De Maizière zählte lange Zeit zu den beliebtesten Politikern Deutschlands, verlor durch die Affäre um das teure Scheitern des Drohnen-Projekts „Euro Hawk“ aber erheblich an Ansehen. Auf der monatlichen Rangliste des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ kam er in dieser Woche nur noch auf Platz 13 der 20 wichtigsten Politiker Deutschlands.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare