Thüringer CDU diskutiert über Konsequenzen aus Landtagswahl

+
Thüringens Noch-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) ist innerparteilich umstritten. Foto: Martin Schutt/Archiv

Emsleben (dpa) - Der Thüringer CDU-Vorstand berät heute zusammen mit den Kreisvorsitzenden über mögliche Konsequenzen aus der Landtagswahl. Dabei geht es unter anderem um die Rücktrittsforderungen der vergangenen Tage an Landesparteichefin Christine Lieberknecht.

Die bisherige Ministerpräsidentin selbst will die Entscheidung über ihre Zukunft in der Partei davon abhängig machen, ob die geplante rot-rot-grüne Regierung tatsächlich zustande kommt. Linke, SPD und Grüne verhandeln derzeit über einen Koalitionsvertrag. Die Wahl des Linken Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten soll am 5. Dezember stattfinden.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wahl im Saarland: CDU siegt klar vor der SPD - Debakel für die Grünen
Wahl im Saarland: CDU siegt klar vor der SPD - Debakel für die Grünen
Landtagswahl im Saarland: Das Ergebnis in Karte und Grafiken
Landtagswahl im Saarland: Das Ergebnis in Karte und Grafiken
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare