Ernährungsexperten sind alarmiert

Trump will mehr frittiertes Essen in Schul-Kantinen - Gezielter Obama-Seitenhieb an speziellem Tag?

+
Die Regierung von US-Präsident Trump präsentiert Ideen in Sachen Schul-Essen.

Gemüse? Für viele Kinder nicht die erste Wahl. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat jetzt Ideen, wie man es „appetitlich“ macht.

  • Die Trump-Regierung will das Schul-Essen reformieren - wegen Lebensmittel-Verschwendung.
  • Landwirtschaftsminister Perdue trug dazu jetzt Vorschläge vor.
  • Der Vorstoß dürfte der Ex-First-Lady Michelle Obama nicht gefallen.

Washington - An diesem Samstag hat Michelle Obama Geburtstag - und es ist - Stand 8.53 Uhr (MEZ), am 18. Januar - noch nicht publik, wie sie diese Pläne findet: Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will die Reform des Schulkantinen-Essens der Ex-First-Lady aufweichen. Landwirtschaftsminister Sonny Perdue präsentierte am Freitag in Washington Vorschläge für neue Speisepläne an US-Schulen und forderte, das Angebot für die Kinder und Jugendlichen „appetitlich“ und „nahrhaft“ zu gestalten. Perdue begründete seinen Vorstoß mit der anhaltenden Verschwendung von Lebensmitteln in den Bildungseinrichtungen. Um dies zu verhindern, seien „mehr Flexibilität und gesunder Menschenverstand“ nötig.

Trump-Regierung will mehr Frittiertes auf dem Schul-Speiseplan - Ernährungsexperten kontern

Perdue schlug etwa vor, Gemüse künftig frittiert auf die Teller zu bringen. Zudem solle eine größere Auswahl an Gemüse für 100.000 Schulen und 30 Millionen Schüler zur Verfügung stehen. Auch sollten Schüler künftig aus Speisekarten wählen können.

Ernährungsexperten kritisierten den Vorstoß als kontraproduktiv für die Gesundheit vieler Kinder und Jugendlicher. Die frühere First Lady Michelle Obama hatte die Reform des Schulkantinen-Essens im Jahr 2012 angestrengt. Sie verschärfte etwa die Regeln für die Höchstmenge an Salz und für gezuckerte Milch. Zudem erhöhte sie die Menge an Vollkorn im Speiseangebot.

Reaktionen auf Ernährungs-Tipps der Trump-Regierung: „Das ist großartig...“

Außerdem legte Michelle Obama einen Gemüsegarten vor dem Weißen Haus an, schrieb ein Buch über gesunde Ernährung - und drehte sogar ein Rap-Video zum Thema gesunde Ernährung, zusammen mit DMC und anderen Hip-Hop-Stars. Mehr zu dem Clip zum Mega-Hit „Turn Down for What“ im Video:

Auf Twitter läuft die Debatte zu den Ernährungs-Vorschlägen der Trump-Regierung bereits heiß. Ein Leser schreibt: „Trump nimmt die verhassten Schul-Ernährungs-Regeln von Michelle Obama zurück - an ihrem Geburtstag“ und erntet dafür nicht wenig Applaus. Zum Beispiel diesen hier: „Das ist großartig, viele Kinder waren den ganzen Tag hungrig, weil sie das meiste Schul-Essen nicht mochten.“ 

Iran-Konflikt: Donald Trump soll Angela Merkel drohen

Unterdessen hat das Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump begonnen - und der republikanische Mehrheitsführer McConnell stellt sich demonstrativ hinter den US-Präsidenten. Im Iran spitzt sich währenddessen nach dem Flugzeug-Abschuss die politische Lage weiter zu. Trump soll nun Bundeskanzlerin Angela Merkel offen mit Sanktionen gedroht haben. In einem neuen Enthüllungsbuch wird Trump von einem Weggefährten als „langfristige und unmittelbare Gefahr für das Land“ betitelt. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat anlässlich des Geburtstags seiner Frau einen rührenden Tweet gepostet. 

AFP/frs

Auch interessant

Meistgelesen

Wann schafft die EU die Zeitumstellung endlich ab? Welche Zeit bleibt?
Wann schafft die EU die Zeitumstellung endlich ab? Welche Zeit bleibt?
EuGH: Drei Länder hätten Asylbewerber aufnehmen müssen
EuGH: Drei Länder hätten Asylbewerber aufnehmen müssen
Wahlhochburgen in Bayern: Karten zeigen starke CSU, gelbe Inseln und eine schwächelnde AfD
Wahlhochburgen in Bayern: Karten zeigen starke CSU, gelbe Inseln und eine schwächelnde AfD
Europa-Experte: Corona-Krise bedroht Zusammenhalt der EU
Europa-Experte: Corona-Krise bedroht Zusammenhalt der EU

Kommentare