"Unglaublich fehlerhaft"

Trump schließt "Washington Post" aus Wahlkampagne aus

+
Hat der "Washington Post" die Akkreditierung für seine Wahlkampagne entzogen: Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner Donald Trump.

Washington - Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner Donald Trump hat der Zeitung "Washington Post" die Akkreditierung für seine Wahlkampagne entzogen.

Im Rahmen der Vorwahlen zur Präsidentschaftskandidatur in den USA nannte der Bauunternehmer das renommierte Blatt auf Facebook "unredlich" und "falsch" und kritisierte deren Berichterstattung als "unglaublich fehlerhaft". "Post"-Chefredakteur Martin Baron sprach von einer "Zurückweisung der Rolle einer freien und unabhängigen Presse". Das Blatt werde weiterhin ehrlich, akkurat und unbeirrbar über Trumps Kampagne berichten.

"Wir sind stolz auf unsere Berichterstattung und bleiben dabei." Trump hat wiederholt Medien wegen kritischer Äußerungen gescholten und einzelnen Reportern die Teilnahme an seinen Veranstaltungen untersagt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Kommentare