Türkei: 12 mutmaßliche PKK-Kämpfer getötet

Ankara - Die türkischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben zwölf aus dem Norden Iraks kommende mutmaßliche Rebellen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK getötet.

Die Rebellen seien bei zwei Gefechten in der Provinz Sirnak am Freitag sowie am Samstag getötet worden, teilten die Streitkräfte mit. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, dass ein Soldat bei der Explosion einer Landmine in der benachbarten Provinz Hakkari ums Leben gekommen war. Es wird angenommen, dass die PKK über etwa 4.000 Kämpfer verfügt, die meisten davon im Nordirak.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare