TV-Auftritt: Gaddafi gibt sich kämpferisch

Tripolis - Der libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi ist erstmals seit Ausbruch der Unruhen vor einer Woche öffentlich vor Hunderten Anhängern aufgetreten.

“Wir können jeden Angriff abwehren und das Volk bewaffnen, wenn nötig“, sagte er am Freitag bei einem vom Fernsehen übertragenen öffentlichen Auftritt auf dem Grünen Platz in Tripolis. Er rief seine Gefolgsleute auf, protestierende Regimegegner zu bekämpfen und zu töten.

Wenn nötig, würde er Waffenlager öffnen und jeden Libyer bewaffnen. Auf dem Grünen Platz hatten sich bislang die Regimegegner versammelt. “Wir werden jeden ausländischen Versuch erfolgreich bekämpfen, wie wir ihnen schon früher Niederlagen beigebracht haben“. Gaddafi sprach von einer Mauer der sogenannten Roten Burg, eines Wahrzeichens der Stadt, über Mikrofon. Seine Anhänger schwenkten die libysche Fahnen und Bilder des Staatschefs.

Er trug augenscheinlich die gleiche Mütze wie schon bei einem Kurzauftritt vor einer Fernsehkamera vor einigen Tagen. Mit seinem nur wenige Minuten dauernden und vorher nicht angekündigten neuen Auftritt wollte Gaddafi nach Ansicht von Beobachtern auch zeigen, dass er die Kontrolle in der Hauptstadt nicht verloren hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare